Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau

Südwestmetall anlässlich „Zukunftswerkstatt”: Transformation bedeutet permanenten Anpassungs-, Kosten- und Innovationsdruck für die M+E-Unternehmen

VILLINGEN-SCHWENNINGEN – Die Metall- und Elektroindustrie (M+E) in der Region befindet sich angesichts der Mega-Trends Digitalisierung und Dekarbonisierung in einem massiven Strukturwandel. „Die Transformation birgt enormes Potenzial für die Firmen, bedeutet aber gleichzeitig einen permanenten Anpassungs-, Kosten- und Innovationsdruck. In der momentan wirtschaftlich sehr angespannten Phase ist das ein herausfordernder Prozess für die Unternehmen”, sagte der Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Markus Fink, am Dienstag in Villingen-Schwenningen bei der gemeinsam mit dem Zukunftszentrum Süd veranstalteten „Zukunftswerkstatt”.

Südwestmetall-Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau: Junge Menschen haben derzeit sehr gute Chancen auf dem Ausbildungsmarkt – Pläne für eine Ausbildungsgarantie sind überflüssig und gefährlich

Villingen-Schwenningen – Die Metallarbeitgeber in der Region sehen derzeit sehr gute Chancen für junge Menschen auf dem Ausbildungsmarkt. Die Pläne der Ampel-Koalition für eine staatliche Ausbildungsgarantie seien überflüssig und gefährlich. „Wir haben keinen Mangel an Ausbildungsplatzangeboten, sondern an Bewerbern”, sagte der Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Markus Fink, am Dienstag in Villingen-Schwenningen. „Viele Ausbildungsstellen sind aktuell immer noch unbesetzt, auch in der Metall- und Elektroindustrie. Eine umlagefinanzierte Ausbildungsgarantie mit verstärkter außerbetrieblicher Ausbildung wird das Problem des Bewerbermangels nicht lösen.”

Südwestmetall-Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau: Russischer Gas-Lieferstopp würde zu wirtschaftlichem Einbruch führen, wie wir ihn in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht erlebt haben

Villingen-Schwenningen – Die Metallarbeitgeber in der Region warnen davor, im Falle eine russischen Gas-Lieferstopps in erster Linie den Unternehmen die Energiezufuhr zu kürzen. „Das würde zu einem wirtschaftlichen Einbruch führen, wie wir ihn in der Geschichte der Bundesrepublik noch nicht erlebt haben”, sagte der Vorsitzende der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall sowie Vorsitzender der Geschäftsführung der Marquardt GmbH, Dr. Harald Marquardt, am Dienstag in Villingen-Schwenningen. „Die energieintensive Industrie würde besonders hart getroffen. Massive Arbeitsplatzverluste wären die Folge, die sich auch durch Kurzarbeit nicht mehr auffangen lassen. Das hat aktuell auch der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, noch einmal unterstrichen.”

Südwestmetall-Förderpreise an Nachwuchswissenschaftler der Landesuniversitäten verliehen

KONSTANZ/STUTTGART – Besondere Ehrung für den Jung-Wissenschaftler Dr. Maurizio Strazzeri. Der 35-jährige ist einer von neun Nachwuchswissenschaftlern aus Baden-Württemberg, denen am Mittwoch bei einer feierlichen Veranstaltung in Stuttgart der Förderpreis des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall verliehen wurde. Strazzeri erhielt die Auszeichnung für seine Dissertation an der Universität Konstanz zum Thema „Three Essays in the Economics of Migration and Education”.

Metallarbeitgeber in der Region warnen vor drohendem Anstieg der Lohnzusatzkosten mitten in der Wirtschaftskrise

Villingen-Schwenningen – Die Metallarbeitgeber in der Region warnen vor einem drohenden Anstieg der Lohnzusatzkosten mitten in der Wirtschaftskrise. „Die Bundesregierung sieht in ihren Haushaltsplanungen vor, den staatlichen Zuschuss zur Arbeitslosenversicherung zu streichen. Das würde sofort zu einer signifikanten Erhöhung des Arbeitslosenbeitrags für Arbeitnehmer und Arbeitgeber führen”, sagte der Geschäftsführer der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Markus Fink, am Mittwoch in Villingen-Schwenningen. „Die Arbeitnehmer wie auch die Unternehmen sind derzeit schon durch extrem hohe Energiepreise wie auch die anhaltenden Folgen der Corona-Pandemie stark belastet. Der Staat darf nun nicht noch weitere Kostenbelastungen in Form höherer Sozialabgaben draufsatteln,” mahnte er.

Dr. Harald Marquardt übernimmt den Vorsitz der Südwestmetall-Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau

VILLINGEN-SCHWENNINGEN – Dr. Harald Marquardt wird künftig als Vorsitzender die Südwestmetall-Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau führen. Die Mitgliederversammlung des Arbeitgeberverbands der Metall- und Elektroindustrie in der Region wählte am Dienstag den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Marquardt-Gruppe (Rietheim-Weilheim) mit Wirkung zum 1. April 2022 zum Nachfolger von Dr. Joachim Schulz, der der Bezirksgruppe seit 2009 vorsteht.

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185